Titelbild
Wie die Polizei heute mitteilte, kam es unter anderem im Bereich der Polizei Moormerland zu einem Fall, bei dem Ware im Wert von 300 Euro bezahlt, aber nicht geliefert wurde. Berents
RZ. Moormerland - 14. September 2021

Bezahlte Ware wurde nicht geliefert

Im Landkreis Leer kam es in der Zeit zwischen Sonntag, 5. September, und Montag, 13. September, zu Fällen des sogenanntes Warenbetrugs, bei welchem Waren bestellt und per Vorkasse bezahlt, aber anschließend nicht geliefert wurden. Das teilte die Polizei heute mit.
Unter anderem kam es im Bereich der Polizei Moormerland zu einem Fall, bei welchem ein Kaufbetrag in Höhe von 300 Euro für Hobbybedarf mit der Möglichkeit per "PayPal - Geld an Freunde senden" bezahlt wurde. Auch hier wurde die versprochene Ware von einem Privatanbieter nicht geliefert, welcher diese auf einem Kleinanzeigenportal angeboten hatte. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, bei Kaufvorgängen im Internet nicht per Vorkasse oder in der Form "Geld an Freunde senden" zu bezahlen. Weiter empfiehlt die Polizei, dass Käufer auf Kleinanzeigenportalen unbedingt die Sicherheitshinweise des Portalanbieters beachten sollten. 

Lese-Modus